Regionalverband Saarbrücken

Der Regionalverband Saarbrücken wurde zum 1. Januar 2008 gegründet. Dabei wissen die meisten Bürger immer noch nicht, was ein Regionalverband eigentlich ist. Er ist ein Kommunalverband besonderer Art und gilt als Rechtsnachfolger des bis dahin bestehenden Stadtverbandes Saarbrücken. Die Verwaltungsstrukturreform im Saarland in 2007 führte zu dieser Veränderung. Der Stadtverband Saarbrücken bestand seit dem 1. Januar 1974 durch Zusammenschluss der kreisfreien Stadt Saarbrücken und des Landkreises Saarbrücken. Der Landkreis Saarbrücken wiederum entstand bereits im Jahr 1816 in Folge des Wiener Kongresses.

Im Wesentlichen erfüllt der Regionalverband Saarbrücken alle Aufgaben wie auch ein Landkreis. In weiten Teilen entspricht er auch einem Landkreis. Er bildet die Verwaltungsebene zwischen dem Land und den Städten und Gemeinden. Der größte Unterschied zum Stadtverband besteht in der veränderten Struktur der einzelnen Organe. Die Organe des Verbandes sind der Regionalverbandsdirektor, die Regionalversammlung, der Regionalverbandsausschuss und der Kooperationsrat. Alle Mandatsträger im Regionalverband sind ehrenamtlich tätig. Für die Bürger werden aus dem Regionalverband zahlreiche Dienstleistungen erbracht. Im Laufe der Zeit wurden immer mehr Aufgaben von den Gemeinden auf den Verband verlagert, so zum Beispiel die Jugend- und Sozialhilfe.

Lage

Der Regionalverband Saarbrücken liegt inmitten des Saarlandes direkt an der Grenze zu Frankreich. Umgeben wird er von den Landkreisen Saarpfalz-Kreis, Neunkirchen sowie Saarlouis. Die Landeshauptstadt Saarbrücken ist die mit Abstand größte und bedeutendste Stadt innerhalb des Regionalverbandes. Die Verbandsregion wird von der Saar durchflossen.

Zum Regionalverband gehören die Städte Völklingen, Saarbrücken, Püttlingen, Sulzbach und Friedrichsthal sowie die Gemeinden Heusweiler, Riegelsberg, Quierschied, Kleinblittersdorf und Großrosseln. Von dort erhält der Verband etwa die Hälfte der notwendigen Mittel für seine Arbeit. Der Rest stammt aus dem Budget von Bund und Land.

Bevölkerung

Etwa 330.00 Menschen leben in den zehn Städten und Gemeinden unter dem Dach des Regionalverbandes. Deren Größe ist sehr unterschiedlich und reicht von 8.000 Menschen in Großrosseln bis zu knapp 180.000 Einwohnern in der Landeshauptstadt Saarbrücken. Insgesamt lebt also ein Drittel der Bevölkerung des Saarlandes dort und er ist mit Abstand der größte Verband in der Region.

Wirtschaft

Das wirtschaftliche Zentrum des Saarlandes ist im Regionalverband Saarbrücken angesiedelt. Früher wurde die Wirtschaft stark vom Bergbau geprägt, vor Jahren hat schon ein Strukturwandel begonnen. Heute wird die Region geprägt von Dienstleistungen und moderner Industrie. Zu den Kernbranchen gehören Informationstechnologie, Automobil, Healthcare sowie Produktionstechnik. Der Anteil von Exportgütern an der Produktion ist besonders hoch.Aber auch Kreative und Existenzgründer finden dort ihren Platz.

Zudem ergeben sich viele Chancen aus der Nähe zu Frankreich. Zahlreiche Pendler aus Frankreichen haben ihren Arbeitsplatz im Saarland. Mit dem Flughafen Saarbrücken-Ensheim liegt ein Flughafen mit nationalen wie internationalen Anbindungen in der Region.

Tourismus und Sehenswürdigkeiten

Das Saarland gehört zu den Bundesländern mit dem prozentual höchsten Anteil an Wäldern. Dies spiegelt sich auch in der Region um Saarbrücken wider. Rund um die Stadt Saarbrücken ist es grün- bis hinein ins benachbarte Frankreich. Es ist ein dichtes Netz an Rad- und Wanderwegen vorhanden, so dass sportliche Naturfreunde voll auf ihre Kosten kommen. Daneben lädt die Saar zu einer schönen und entspannenden Schiffstour ein.

In der Region warten zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Freizeitmöglichkeiten auf die Besucher. Vor allem sind die Wege kurz und Frankreich liegt vor der Tür. Mit der Völklinger Hütte gibt es sogar ein offizielles Weltkulturerbe der UNESCO zu besuchen. Aus dem ehemaligen Stahlwerk wurde ein modernes Museum und Industriedenkmal mit wechselnden Ausstellungen. Ebenfalls sehenswert ist das Saarbrücker Schloss aus der Barockzeit sowie die Ludwigskirche und der St. Johanner Markt.

Kulturfreunde stoßen auf eine Vielzahl an Museen, Theatern und Galerien. Die große Bühne gibt es in den drei Spielstätten des saarländischen Staatstheaters. Dort werden Oper, Ballett oder Schauspiel aufgeführt. Das Historische Museum Saar zeigt in einer Zeitreise einen Ausschnitt aus der Geschichte des kleinen Bundeslandes. Dagegen liegt der Schwerpunkt im Saarlandmuseum mehr auf zeitgenössischer Kunst.